Langer Gratanstieg an der Großglockner Nordseite: Der Meletzkigrat

 

Der Meletzkigrat ist eine ausgezeichnete Alternative zu den Stark frequentierten Normalanstiegen auf den Großglockner. Die wilde und einsame Szenerie der Glockner Nordseite ist ein besonderes Erlebnis für konditionell gute Bergsteiger. Die klettertechnischen Schwierigkeiten überschreiten niemlas jene der Normalwege, doch die Länge der Tour sollte nicht unterschätzt werden.

 

 

Treffpunkt Glocknerhaus

 

Auf Grund der Länge der Tour empfehlen wir bereits am Vorabend anzureisen und die Nacht im komfortablen Alpinzentrum Glocknerhaus zu verbringen. Hier treffen Sie um 07:30 morgens Ihren Bergführer. Nach einer kurzen Besprechung der Tour und einem gründlichen Check der Ausrüstung geht es mit dem Auto weiter zur Franz Josefshöhe, unserem Ausgangspunkt. Ein zweites Fahrzeug sollte beim Glocknerhaus bleiben, da hier der Abstiegsweg entlang des Wiener Höhenweges endet.

 

Anstieg über den Meletzkigrat

 

Unsere Tour beginnt mit dem Abstieg zur Pasterze, dem größten zusammenhängenden Gketscher Österreichs. Wir queren die mittlerweile sehr stark zurückgegangene Gletscherzunge und beginnen den Aufstieg an der Glockner Nordseite entlang eines leicht zu begehenden Steiges. Dieser führt uns entlang des Glocknerkamps zum Frühstücksplatz, dem Anfangspunkt unserer Gratkletterei. Wir folgen nun dem Gratverlauf der markanten Felsrippe. In schöner Kletterei geht es meist im unteren 2. Schwierigeitsgrad über Blöcke und Grate, durch Kamine und Verschneidungen bis das Gelände langsam wieder flacher wird.  Der Meletzkigrat endet knapp unterhalb des Glocknerleitls, wenige Minuten von der Erzherzog Johann Hütte entfernt. Bei entsprechender Zeitreserve und gutem Wetter geht es von hier aus gleich über den Normalweg auf den Großglocknergipfel weiter. Alternativ findet der Gipfelanstieg am zweiten Tag, zeitig in der Früh statt.

 

 

 

 

Der Abstieg

 

Der Abstieg führt uns entlang der Route der Erstbegeher. Von der Erzherzog Johann Hütte geht es entlang des Hofmannskees zur Hohenwartscharte und weiter zur Salmhütte. Von hier aus führt ein schöner Wanderweg zurück zum Glocknerhaus. Man bewegt sich dabei entlang des Wiener Höhenweges.

 

 

 

 

 

Dauer und Termine


Die Besteigung des Grossglockners nimmt zwei Tage in Anspruch.
In der Hauptsaison von Juli bis September bitte um frühzeitige Anmeldung der Tour!

 

 

Preise


2 Personen € 310,-
1 Person      € 520,-  Angegebene Preise pro Person.


maximal 2 Personen pro Bergführer.

 

 

 

Details

1.Tag: Franz Josefshöhe (1918m) – Großglockner Gipfel(3798m) - Erzherzog Johann Hütte (3454m)
 
 Aufstieg: 1800Hm 
  Abstieg: 340Hm zur Pasterze, 350Hm vom Gipfel zur Erzherzog Johann Hütte
 Gehzeit:    6 - 8 Stunden

 

2.Tag:  Erzherzog Johann Hütte (3454m)  – Glocknerhaus 
 
 Aufstieg:  620Hm
 Abstieg: 1950Hm
 Gehzeit:   5 Stunden 

 

Großglockner Meletzkigrat
Großglockner Normalanstieg Salmhütte
 

 

  • Führung und Organisation durch einen staatlich geprüften Berg- und Skiführer (IVBV)
  • Hüttenreservierung
  • Leihausrüstung
  • Glocknerurkunde

Testimonials

das sagen unsere Kunden

Warum Highlife?

 

Seit mehr als 25 Jahren setzen wir auf die Qualität unserer Angebote.

Die Alpinschule highlife ist Ihr zuverlässiger Partner für die Berge.
weiterlesen...